Keng Lafzäitverlängerung fir Cattenom!

Catégories : 
Actualité
Thèmes : 
Développement durable Energies
Auteurs : 
Tanson Sam, Turmes Claude

Publié le

Rund 40 Mitglieder von déi gréng haben heute mit einer symbolischen Aktion den 3. Jahrestag der Atomkatastrophe von Fukushima vom 11. März 2011 begangen. Bei dieser Gelegenheit wurde auch an die Gefahr durch das AKW Cattenom erinnert.

Die Parteipräsidentin Sam Tanson und der grüne Europaabgeordnete Claude Turmes wiesen am Nationalmonument „Gëlle Fra“ unter anderem auf folgende Punkte hin:

Cattenom ist das größte Sicherheitsrisiko für unser Land und je älter die Reaktoren werden, desto größer wird das Risiko. Deshalb darf Luxemburg keine Laufzeitverlängerung akzeptieren. déi gréng fordern die Abschaltung des Reaktors. „Wir wollen kein "französisches Roulette" in Cattenom!“ so Claude Turmes.

Wenn es in einem der 4 Cattenom-Reaktoren zur Katastrophe kommen sollte, wäre der Betreiber EDF lediglich für 92 Millionen Euro versichert. Dies ist rund 2.000 mal weniger als die geschätzten Schäden durch Fukushima.

Wir müssen auch aus wirtschaftlicher Sicht - in Europa genau so wie auch in Luxemburg - die Alternativen voranbringen. Atomkraft ist eine technologische Sackgasse, die auch ökonomisch keinen Sinn macht, denn sogar ohne die enormen Risiken und strahlenden Altlasten sind neue Reaktoren heute schon teurer als Wind- und Solarstrom.

Pressedossier

gréng Blogs