Kannerbetreiung: Gratis a fir jiddereen!

Catégories : 
Actualité
Auteurs : 
Adam Claude

Publié le

Für déi gréng gehört es zum gesellschaftlichen Auftrag des Staates, eine flächendeckende, hochwertige und kostenlose Kinderbetreuung für alle Kinder anzubieten. Sie ist die Voraussetzung dafür, dass viele Eltern - insbesondere Alleinerziehende - überhaupt erwerbstätig sein können um ihre Existenz eigenständig abzusichern. Ein hochwertiges Betreuungsangebot schafft aber auch bessere Bildungschancen für unsere Kinder. Hierzu fehlen in Luxemburg noch immer optimal ausgebildete Fachkräfte, genügend öffentliche Betreuungsplätze sowie deren kostenloser Zugang! Alle Kinder müssen das Angebot zu gleichen Bedingungen nutzen können.

 (version française)

 

Gleiche Chancen für alle Kinder, unabhängig vom Portemonnaie

Bei der Kinderbetreuung geht es in erster Linie um das Wohl der Kinder. Damit alle dieselben Chancen haben, darf der entscheidende Faktor beim Zugang zur Betreuung nicht die Brieftasche der Eltern sein. Die kostenlose Kinderbetreuung, als gesamt-gesellschaftliche Aufgabe, ist sozial gerechter. Sie muss allgemein über Steuergelder finanziert werden. Nur dann leisten nicht nur besserverdienende Eltern einen höheren Beitrag, sondern auch sämtliche Steuerzahler und wirtschaftliche Akteure beteiligen sich an deren Finanzierung.

 

Kostenlose Betreuung als Garant für sozialen Zusammenhalt

Unsere Kinder sind die Zukunft des Landes und unserer Gesellschaft. Deshalb sollten sie bestmöglich betreut und unterrichtet werden. Angesichts kostspieliger und fehlender Betreuungsmöglichkeiten im öffentlichen Bereich beschlieβen viele Eltern, billigere Privatangebote in Anspruch zu nehmen. Besserverdiener greifen verstärkt - alleine oder zusammen mit anderen Eltern - auf Kindermädchen zurück. Somit spiegeln die Betreuungsgruppen nicht mehr die gewinnbringende soziale und kulturelle Vielfalt der Bevölkerung wieder. Diese Entwicklung schadet allen Kindern, nicht nur jenen aus Einwanderungsfamilien! Nur eine flächendeckende und kostenlose Kinderbetreuung kann den sozialen Zusammenhalt stärken und Integrationsdefizite verhindern.

 

Gleiche Chancen für Mann und Frau, in Beruf und Familie!

Die Möglichkeit der Kinderbetreuung erleichtert es beiden Elternteilen ihre Berufstätigkeit aufrecht zu erhalten. Gleichzeitig erlaubt sie aber auch eine gerechtere Aufteilung der familiären Fürsorge. Sie stärkt sowohl die Rolle der Väter in der Erziehung ihrer Kinder als auch die Teilhabe der Mütter am beruflichen Alltag. Durch die verteuerten Chèques-Service verzichten vor allem Frauen auf ihren (Halbtags-)Job, da dieser sich finanziell kaum noch lohnt. Auch hier schafft die kostenlose Kinderbetreuung gleiche Chancen, nicht nur für beide Eltern, sondern auch für die Kinder. Letztlich hilft jeder Euro Investition in frühkindliche Bildung und Erziehung sowohl Kinderarmut als auch Altersarmut von Alleinerziehenden zu vermeiden.

 

>>> zum kompletten Dossier: Kannerbetreiung